Ich arbeite in

Weiter

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, die Seite wird für Sie personalisiert.

Wintergrillen: Unsere Tipps & Tricks


Bis jetzt sind es immer nur die richtigen Grillfans, die im Winter den Grill anschmeißen. Damit auch Sie Ihren Gästen im Winter spannende Grillgerichte servieren können, geben wir Ihnen im Folgenden einige Tipps.

Grillen im Sommer? Das kann jeder. Aber auch im Winter lässt es sich besonders gut grillen, wenn man einige Dinge beachtet. Bei Regen, Schnee und Minusgraden eignen sich insbesondere Grills mit Deckel, wie zum Beispiel Kugelgrills. Ebenso wichtig ist die Wahl des richtigen Brennmaterials. Hier sind Grillbriketts besser geeignet als Holzkohle, da deren Glutzeit länger ist. Außerdem gilt es zu beachten, dass das Brennmaterial von hochwertiger Qualität ist und niemals feucht gelagert wird, da es das Anzünden erschwert. Darüber hinaus sollte man bei Gasgrills aufpassen, welches Gas man verwendet. Hier sollte man lieber zu Propangas greifen, da es im Gegensatz zu Butangas erst bei minus 42 Grad Celsius flüssig wird.

Gerade im Winter empfiehlt es sich, neben warmen Beilagen auch warme Getränke anzubieten. Hier passen Fruchtpunschs, Tees oder Glühwein optimal, um sich und die Gäste zusätzlich von innen aufzuwärmen. Ganz besonders spannend wird das Wintergrillen aber vor allen Dingen durch die Lebensmittel, die man im Winter auf den Grill legen kann. Fleisch wie Gans, Wild und Ente mit Beilagen wie Rosenkohl, Rotkraut oder Klößen sind eine schöne Abwechslung zu den Zutaten im Sommer. Auch die Marinaden lassen sich in der kalten Jahreszeit mit Gewürzen wie Nelke, Zimt, Kardamon oder Sternanis, Apfel oder Orange entsprechend anpassen und machen das Brutzeln auch bei Kälte zum einzigartigen Genuss.