Ich arbeite in

Weiter

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, die Seite wird für Sie personalisiert.

Steckbrief Ente:

Die Ente wird dem Geflügel zugeordnet und hat dunkles Fleisch. Geschmacklich unterscheiden sich sowohl Wild- und Hausenten, als auch männliche und weibliche Tiere enorm voneinander. Während das Erpelfleisch würziger ist, ist das weiblicher Exemplare saftiger und aromatischer. Hervorzuheben sind bei allen Arten Brust und Keulen. Sie sind bei richtiger Zubereitung die zartesten Stücke. Geflügel aus Freilandhaltung wird mit dem Prädikat Bio gekennzeichnet. Die Ernährung mit Insekten, Gras und Futter aus ökologischer Erzeugung macht ihr Fleisch besonders schmackhaft.

Foodpairings:

Die Ente bietet unzählige Zubereitungsmöglichkeiten von klassisch bis exotisch.  Beliebt im Winter ist zum Beispiel eine dunkle Bratensauce und Rotkohl als Beilage zur Ente. Außergewöhnlicher ist Entenkeule im Cornflakesmantel mit Schoko-Kirsch-Sauce, Speck-Wirsing und Kartoffelknödeln. Süße und Würze der Zutaten sorgen für ein aufregendes Geschmackserlebnis. Auch gezupft als Pulled Duck, zum Beispiel mit knackigem Gemüse in einem chinesischen Dampfbrötchen, findet die Ente immer mehr Fans. Durch das abwechslungsreiche Fleisch sind der eigenen Kreativität bei der Zubereitung also kaum Grenzen gesetzt.

Resteverwertung:

Von der Ente können fast alle Teile gegessen und auch einzeln gekauft werden. So bleibt meist nur etwas übrig, wenn zu viel zubereitet wurde. Diese Reste der Ente schmecken am nächsten Tag auch kalt noch köstlich, zum Beispiel auf Brot mit frischer Gurke und Radieschen. Dazu passen Mayonnaise, Remoulade, Meerrettich oder Kräuterquark. Auch Entenschmalzfleisch ist eine schmackhafte Variante als Brotaufstrich.

Rezepte mit Ente:

Weitere Monate mit saisonalen Zutaten: