Ich arbeite in

Weiter

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, die Seite wird für Sie personalisiert.

Kunstschnee, mit Lichterketten verkleidete Hausfassaden, Riesenrentiere im Vorgarten, glänzende, blinkende und glitzernde Deko in den Städten: In Amerika wird Weihnachten opulent und kitschig gefeiert. Eingeläutet wird die Weihnachtszeit mit dem Thanksgiving Day am 25. November. Er hat seinen Ursprung im Erntedankfest und ist für viele Amerikaner der wichtigste Feiertag des Jahres.

Das eigentliche Weihnachten findet in den USA erst am 25. Dezember statt. Der Tag beginnt mit der Bescherung unterm Weihnachtsbaum. Danach gibt es zum Frühstück traditionell Pancakes mit Ahornsirup. Tagsüber kommen Freunde und Verwandte zu Besuch, die Stimmung ist dabei meist fröhlich und locker. Zur Begrüßung wird „egg nogg“ serviert – ein süßes Mixgetränk aus Milch, Sahne, Zucker und Eigelb, das mit Rum, Brandy oder Whiskey verfeinert wird. Auch Apfelmost mit Zimtgeschmack wird gerne getrunken.

Darf nicht fehlen: TRUTHAHN

Abends wird dann das Festessen aufgetischt, mit Truthahn als Highlight. Er wird solange im Ofen geschmort, bis er goldbraun und knusprig ist. Bei der Füllung bzw. beim „stuffing“ hat jede Familie ihr eigenes Rezept. Klassische Kombinationen sind Maisbrot, Sellerie und Zwiebeln oder Salbei, Wurststückchen und Brotwürfel. Eine mediterrane Mischung aus Pancetta, Orangenschalen und Maronen harmoniert auch sehr gut. Der Truthahn ist so beliebt, dass es ihn für Vegetarier auch in der fleischlosen Variante als „tofurky“ gibt – originalgetreu mit Pilzfüllung.

Zum Truthahn werden grüne Bohnen, ein mit Knoblauch verfeinerter Kartoffelbrei, Bratensauce und Preiselbeeren gereicht. Dazu gibt es  selbst gebackene „dinner rolls“. Aber auch Hummer und Meeresfrüchte sind an Weihnachten beliebt und haben in der US-Küche eine lange Tradition. Durch die Ozeane, die das Land umgeben und die vielen Seen und Flüsse, sind Fisch und Meeresfrüchte in Amerika schon immer wichtige Zutaten, die sehr vielseitig und kreativ eingesetzt werden.

Zum Nachtisch sind Torten mit Süßkartoffeln oder Pies sehr beliebt. Auch ein Klassiker: Der puddingähnliche „cranberry mold“ aus eingekochten Cranberries.

Nach dem Schlemmen ist die Weihnachtszeit auch schon vorbei: In Amerika ist der 26. Dezember ein ganz normaler Arbeitstag, Weihnachten wird hier also nur an einem Feiertag zelebriert.